Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht Olaf Scholz wird SPD-Kanzlerkandidat 2021 - möchtest du das kommentieren?
Anfang-2021 - 40 / 59 Meinungen+20Ende
20
10.08.2020 18:10 Uhr
Zitat:
Wäre als Spitzenkandidat (von Kanzlerkandidat mag ich nicht reden) nicht zum Beispiel Hubertus Heil auch in Frage gekommen und für ein linkes Wahlprogramm passender und glaubwürdiger?


Ja. Im aktuellen Politbarometer liegt Heil auch nur noch 0,2 Punkte hinter Scholz, was die Beliebtheit angeht.
10.08.2020 18:11 Uhr
Zitat:
Und irgendwann macht es "wumms" und Scholz muss nach Europa.


Nein - diese Wege führen bei der SPD ins zweite Glied oder nach Würselen...
10.08.2020 18:12 Uhr
Zitat:
Ja. Im aktuellen Politbarometer liegt Heil auch nur noch 0,2 Punkte hinter Scholz, was die Beliebtheit angeht.


Als Gespann also gar nicht so übel?
10.08.2020 18:15 Uhr
Zitat:
Zitat:
Wäre als Spitzenkandidat (von Kanzlerkandidat mag ich nicht reden) nicht zum Beispiel Hubertus Heil auch in Frage gekommen und für ein linkes Wahlprogramm passender und glaubwürdiger?


Ja. Im aktuellen Politbarometer liegt Heil auch nur noch 0,2 Punkte hinter Scholz, was die Beliebtheit angeht.


Hätte, wäre, wenn - Hubi wollte nicht.
10.08.2020 18:16 Uhr
Zitat:
Ratio legis, um nur einen Punkt aufzugreifen, der meiner Meinung nach sicherlich nicht Gegenstand von Koalitionsverhandlungen sein kann, ist die Existenz einer in der LINKEN anerkannten Strömung. Die KPF gibt es in dieser Partei. Die gibt es übrigens auch in allen Ländern, in denen die SPD derzeit mit der LINKEN koaliert. Punktum.



Für mich persönlich gäbe es dann unter diesem Vorzeichen auch null Anlass, irgendwas zu sondieren.
10.08.2020 18:18 Uhr
Ratio legis, das heißt, du wärest dafür, aus dem Grund alle derzeitigen Koalitionen mit der Linkspartei aufzukündigen?

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 10.08.2020 18:19 Uhr. Frühere Versionen ansehen
10.08.2020 18:27 Uhr
Zitat:
Ratio legis, das heißt, du wärest dafür, aus dem Grund alle derzeitigen Koalitionen mit der Linkspartei aufzukündigen?


Nein. Aber ich bin dafür dass es ein hinreichendes Bewusstsein für dieses ernsthafte Problem gibt und die PdL bereit ist, das mal irgendwie anzupacken.

Wichtiger ist für den jetzigen Moment erstmal, dass die Fraktion der PdL ihre Kooperationsbereitschaft zeigt und den Plan, den möglichen Kopf ihres Bündnisses in einen Untersuchungsausschuss zu schieben, aufgibt. Jedwede Interessensbekundung wie man die zuletzt zB von Liebich oder Bartsch gehört hat sind für mich ansonsten nicht wirklich glaubwürdig.
10.08.2020 18:36 Uhr
Ratio legis, dass in einer pluralistischen linken Partei Kommunist*innen organisiert sind, ist überhaupt kein Problem, sondern ein Normalzustand. Das sind auch meine Genoss*innen. Und in letzter Konsequenz bin ich auch kommunistisch orientiert.

Ich verstehe immer noch nicht den Unterschied zwischen Landes- und Bundesebene in dieser Frage?

"Wichtiger ist für den jetzigen Moment erstmal, dass die Fraktion der PdL ihre Kooperationsbereitschaft zeigt und den Plan, den möglichen Kopf ihres Bündnisses in einen Untersuchungsausschuss zu schieben, aufgibt."

Den Vorgang habe ich momentan gar nicht auf dem Schirm. Worum und um wen geht es?

10.08.2020 18:39 Uhr
Zitat:
Den Vorgang habe ich momentan gar nicht auf dem Schirm. Worum und um wen geht es?


Es geht um die von der Fraktion der PdL in Form ihres Vize vorgetragenen Forderung nach einem Wirecard-Untersuchungsausschuss.
10.08.2020 18:42 Uhr
Ratio legis, um wen geht es denn, es gibt einige Vizes. Nenne doch einen Namen.
10.08.2020 18:43 Uhr
Zitat:
Ratio legis, um wen geht es denn, es gibt einige Vizes. Nenne doch einen Namen.


Habe ich doch in einem der ersten Beiträge schon gemacht; Fabio de Masi.
10.08.2020 18:53 Uhr
Okay, Fabio De Masi ist meines Wissens gar nicht in der KPF. Aber auch wenn er es wäre, hätte ich damit kein Problem.

Im Übrigen: Wir sind derzeit in der Opposition, Untersuchungsausschüsse zu fordern, ist in der Rolle wohl völlig legitim und üblich - und jemanden für einen etwaigen Vorsitz vorzuschlagen, ist auch legitim.

10.08.2020 18:55 Uhr
Zitat:
der meiner Meinung nach sicherlich nicht


Ok. Haben wir zur Kenntnis genommen. Die SPD wird sich sicher brennend dafür interessieren, was du für Gegenstände hältst und was nicht.
10.08.2020 19:10 Uhr
Zitat:
Zitat:
der meiner Meinung nach sicherlich nicht


Ok. Haben wir zur Kenntnis genommen. Die SPD wird sich sicher brennend dafür interessieren, was du für Gegenstände hältst und was nicht.


Kollege J. Bercow, ich kann dir als Mitglied aus meinen Kenntnissen der Linkspartei versichern, dass eine Parteiführung der LINKEN, die als Bedingung für Gespräche oder den Abschluss eines Koalitionsvertrages die Schließung einer anerkannten und satzungskonformen Strömung der Partei akzeptierte, sehr sehr viel Gegenwind in der Partei bekäme und ihr Ziel einer Regierungsbeteiligung damit konterkarierte. Auch bei Mitgliedern, die Kritik haben an der KPF. Und wenn die SPD ernsthaft mit der LINKEN verhandeln wollte, wird sie solche Bedingungen nicht stellen, die hier von Ratio legis ins Spiel gebracht wurden.

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 10.08.2020 23:34 Uhr. Frühere Versionen ansehen
10.08.2020 19:42 Uhr
Nein. Es ist auch egal, wen die spd als Grüßaugust entsendet. Als Klientelpartei der brd-Bonzen ist sie seit langem nicht mehr mehrheitsfähig und wird es nie mehr sein. Wir erleben es so schön in Sachsen, wo die SPD heutzutage selbst einstellige Wahlergebnisse als Erfolg feiert.
Immer weiter so, GenossInnen.
10.08.2020 19:57 Uhr
Zitat:
Okay, Fabio De Masi ist meines Wissens gar nicht in der KPF. Aber auch wenn er es wäre, hätte ich damit kein Problem.

Im Übrigen: Wir sind derzeit in der Opposition, Untersuchungsausschüsse zu fordern, ist in der Rolle wohl völlig legitim und üblich - und jemanden für einen etwaigen Vorsitz vorzuschlagen, ist auch legitim.



Habe ich doch auch gar nicht behauptet, dass das Masi in der KPF ist (da hast du mich vielleicht falsch verstanden, wir mixen die Themen gerade).

Und natürlich ist es nicht nur legitim das Opposition einen UA fordert, es ist auch ihr Minderheitenrecht. Man sollte trotzdem überlegen, ob man den Kandidaten des dann strategischen Bündnispartners so beschädigen will bzw. dies versuchen will.
10.08.2020 19:59 Uhr
Et hät Deutschland nie besser jejangen!
10.08.2020 21:32 Uhr
Es läuft alles auf ein Schneckenrenen zwischen Merz, Laschet, Spahn, Söder, Scholz und Habeck hinaus. Der SPD ist es immerhin gelungen, als Erste in dieses Rennen gestartet zu sein. Olaf Scholz steht allerdings so sehr für den Rechtskurs der Schröder-SPD, dass ich schwarz sehe für eine wirklich progressiv linke Regierung nach 2021.

Eine Kandidatin des linken Parteiflügels (gibt es den noch in der SPD?) wäre mir zwar lieber gewesen, aber so ganz unerwartet war diese Kandidatenwahl nicht. Der Zeitpunkt ist allerdings sehr früh und mich erinnert das alles an die Hauruck-Nominierung von Martin Schulz, der auf der Zielgrade zur BTW dann hoffnungslos abgehängt war.
10.08.2020 21:40 Uhr
Ja das moechte ich natürlich Kommentieren das halte ich für eine sehr gute Entscheidung der Lezte vorzeigbare SPDler mit einem Kanzler Scholz und einem Vizekanzler Ramelow koennte sich Deutschland wieder wichtigen Dingen zuwenden wie solide Löhne, guter Wirtschaftspolitik armutsfesten Renten und Nachhaltigkeit so koennte uns die andere Rot-rote Variante mit einem Trio Esken Lauterbach Kipping erspart bleiben ebenso wie ein Kanzler Soeder die haben alle nichts zu bieten ausser Verboten und Bevormundung
10.08.2020 21:41 Uhr
Soeder tobt wie man in Corona Zeiten einen Kandidaten Aufstellen kann was Soeder ärgert kann prinzipiell erstmal nicht schlecht sein und ist ein gutes Zeichen das für Scholz spricht
  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   PsA   LPP
  BA   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
Anfang-2021 - 40 / 59 Meinungen+20Ende